...böse Menschen haben keine Lieder

Seit einigen Jahren hat das Singen für mich eine zentrale Bedeutung bekommen. Die ersten gesanglichen Versuche startete ich im Kinderchor meiner Mutter, wo ich bald schon die ehrenhafte Aufgabe hatte, die zweite Stimme zu singen. Im Alter von 8 Jahren begann ich in Hollabrunn bei "Voci Chiare", dem Nachwuchschors der "Capella Cantabile" zu singen. Auch dort sammelte ich wertvolle Erfahrungen und lernte einen natürlichen Umgang mit der Stimme. Als ich im Jahr 2006 im Chor der Musikschule Hollabrunn "Capella Cantabile" zu singen begann, merkte ich seht schnell, dass beim Singen mehr passiert, als nur Töne von sich zu geben. In den daraufkommenden Jahren wurde ich in diesem Chor im Rahmen von diversen Wettbewerben im In- und Ausland auf das Singen im Männerchor aufmerksam, worauf ich 2008 mit einigen Freunden aus der Ortschaft ein Ensemble gründete. Ich beschloss, mich mehr mit dem Singen auseinander zu setzten und nahm Gesangsunterricht.

Bei meiner Arbeit als Chorleiter lege ich viel Wert auf das Feeling. Musik ist im Prizip nichts anderes als geschriebene, oder besser gesagt konservierte Emotion. Als Chorleiter bin ich bemüht, diese Emotion dem Chor näher zu bringen, damit das Publikum selbige empfindet.

SINGEN IST DIE SPRACHE DER SEELE